Schörgelgasse 6

Aus Baugeschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Österreich » Steiermark » Graz » 8010

Die Karte wird geladen …
47° 3' 59", 15° 26' 55"


Pawlatschenhaus mit Schlosserei

Dieses zweigeschossige Ensemble ist ein Rest des vorstädtischen Gewerbes am Dietrichsteinplatz. Besonders das schöne schmiedeeiserne Schlosserei-Schild ist ein deutliches Zeichen dieser einstmals so bedeutenden Zunft. Die Kellertür mit rundbogiger Steinrahmung und der Inschrift "J M 1818" weist auf einen Vorbesitzer hin, einen Johann May. Der Hoftrakt zeichnet sich durch einen schon selten gewordenen Balkongang auf Radkonsolen aus. Das Ensemble ist somit "als städtebauliche Erinnerung zu bewerten". (Nach ÖKT 2013)

Kommentare

Im Frühjahr 2016 tauchte das Gerücht auf, das Eckhaus werde abgerissen werden. Wie es scheint, hat aber die Bedeutung des Ensembles für die Gewerbegeschichte das vorerst verhindert.

Im April 2017 wird jedoch der Abbruchantrag eingereicht. Laukhardt (Diskussion) 14:54, 7. Apr. 2017 (CEST) Die ASVK hielt auf Anrage dazu fest: "Bisher ergingen nur negative Stellungnahmen .... Nunmehr wurde offensichtlich vom Eigentümer mit einem anderen Planer über die Behörde ein Abbruchantrag gestellt, der heute ... negativ beurteilt wurde. Das Gutachten wird in den nächsten Wochen an die Behörde übermittelt: in der Folge ist jedoch mit einem Wirtschaftlichkeitsgutachten zu rechnen, das nur mit entsprechenden Förderungen aus dem Altstadterhaltungsfonds bzw. dem REVI-Fonds zu einer weiteren Erhaltung des Gebäudes führen wird." Wir von SOKO Altstadt wollen uns deshalb für ein bessere Dotierung des Fonds einsetzen.

Laukhardt (Diskussion) 11:44, 30. Apr. 2017 (CEST)

Einzelnachweise