Körösistraße 29

Aus Baugeschichte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Österreich » Steiermark » Graz » 8010


Die Karte wird geladen …
47° 4' 51" N, 15° 25' 55" O



Inhaltsverzeichnis

aktuelles Gebäude

Aktuelle Hochhäuser - an Stelle des Wasserwerks gebaut.


Wasserwerk-Verwaltungsgebäude

Das Verwaltungsgebäude des städtischen Wasserwerkes war 1927 erbaut worden; an den Entwürfen hatten sich auch die Architekten Herbert Eichholzer und Eduard Bauer beteiligt. Diese Architektur schöpft aus den gleichen historischen Quellen wie das 1957 erbaute (inzwischen umgestaltete) Heizhaus der Universität in der Heinrichstraße ("die Autonomie der Architektur gedeiht nur auf klassizistischem Terrain"). Vielleicht weniger plakativ, etwas reduzierter und biedermeierlicher. [1]

Kommentare

Das einzige in Graz erhaltene Verwaltungsgebäude, das nach einem Entwurf des 1943 wegen angeblichen Hochverrates vom NS-Regime hingerichteten Herbert Eichholzer verwirklicht wurde, ist im Architekturführer von Friedrich Achleitner 1983 gewürdigt worden. Es dokumentierte die erst um 1926 in Graz eingeführte Schwemmkanalisation und die damit verbundene, moderne Wasserversorgung. Im Sommer 2011 ist der Bau ohne Vorwarnung der Spitzhacke zum Opfer gefallen, um einem neuen Wohnkomplex zu weichen. Dass gerade eine städtische Gesellschaft diese Tat zu verantworten hat, ist besonders bedauerlich. Vielleicht sind architektonische Spitzenleistungen Grazer Architekten in ihrer Heimatstadt unbekannt, wahrscheinlich war aber der zu erzielende Profit ausschlaggebend. Das Gebäude stand allerdings leider nicht unter Denkmalschutz und lag auch nicht in einer Altstadt-Schutzzone. Laukhardt

Einzelnachweise

  1. (Nach: Achleitner, Österr. Architektur im 20. Jh., Band II, S. 436)