Händelstraße 28 (Linz)

From Baugeschichte

Österreich » Oberösterreich » Linz » 4020

Die Karte wird geladen …

48° 17' 22.42" N, 14° 16' 23.77" E


Pfarrzentrum St. Konrad

Die Pfarrkirche ist dem Konrad von Parzham (1818-1894) geweiht. Sie hat einen quadratischen Grundriss mit zwei abgeschrägten Ecken. In der südöstlichen Abschrägung befindet sich der Eingang, an der nordwestlichen Abschrägung ist ein rechteckiger Turm angebaut. Das Dach fällt in einer steilen Kurve, nur durch einen Lichtschlitz unterbrochen, zur vorderen Gebäudekante ab. Sie wurde von den Architekten Gottfried Nobl und Othmar Kainz geplant und 1961 fertiggestellt. Das Altarbild stammt von Franz Nagel, die bronzenen Kirchenportale und die Statue des Kirchenheiligen stammen von Peter Dimmel. Rudolf Kolbitsch gestaltete das Altarbild der Wochentagskapelle sowie das Glasfenster Golgotha über dem Haupteingang. Die 2005 aus Glas gestalteten Objekte Altar, Ambo und das Taufbecken stammen von Maria Moser (Künstlerin)-Maria Moser ebenso wie ein Glasfenster an der Südecke zum Thema Auferstehung. In der Kirche befindet sich auch noch eine Madonna mit Kind, die Thomas Schwanthaler zugeschrieben wird.(Internetquelle-url=http://www.dioezese-linz.at/pfarren/linz%2Dstkonrad/download.aspx?id=9&topic=42-titel=Kirchenführer Pfarrkirche Linz-St.Konrad Froschberg-zugriff=2014-01-28)(Internetquelle-url=http://www.dioezese-linz.at/redsys/index.php?action_new=read&Article_ID=130130&page_new=681-titel=Pfarrkirche Linz-St. Konrad. Kirchenraumgestaltung von Maria Moser 2005-hrsg=Kunst Referat Diözesan Konservatorat der Diözese Linz-autor=Martina Gelsinger-datum=2006-12-00-zugriff=2014-01-28)


comments

references


Cookies help us deliver our services. By using our services, you agree to our use of cookies.